Profilbild

Raute Film

1. In welchem Jahr wurde das Unternehmen gegründet?
Im Jahr 2009.

2. Welche Produkte oder Dienstleistungen bietet das Unternehmen an?
Von der Konzeption über Dreharbeiten und Postproduktion bis hin zur Veröffentlichung übernehmen wir alle Schritte der Film- und Videoproduktion. Wir produzieren Dokumentationen, Reportagen, Portrait- und Eventvideos sowie Produkt-, Image- und Werbefilme. Aber auch ganz individuell gestaltete Videokampagnen für die verschiedenen Socialmedia-Kanäle bieten wir an. Einen Schwerpunkt in unserer Arbeit legen wir auf ökologische und soziale Themen. Wir setzen eigene Projekte um, aber vor allem sehen wir uns als klassischen Dienstleister für Unternehmen und Institutionen. Wir setzen Ihre Ideen in die Tat um oder entwickeln ein für Sie passendes Konzept. Kein Film ist gleich und jeder Film ist Handarbeit. Daher machen wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

3. Wie nachhaltig sind diese Produkte oder Dienstleistungen? Nach welchen Kriterien und Standards sind sie zertifiziert?
So weit wir wissen gibt es in diesem Bereich keine Zertifizierungen. Wir versuchen unsere Arbeit, wie auch unser privates Leben, möglichst bewusst und nachhaltig zu gestalten.

4. Ist das Unternehmen bei einer nachhaltigen / ethischen Bank? Wenn ja, bei welcher?
Ja, GLS Gemeinschaftsbank eG!

5. Bezieht das Unternehmen "echten" Ökostrom? Wenn ja, von welchem Anbieter?
Ja, von EWS Elektrizitätswerke Schönau eG.

6. Wird aktiv Energie gespart? Wenn ja, wo und wie?
In unserem Büro versuchen wir weitestgehend Energie zu sparen in dem wir Geräte ausschalten, statt im Standby-Modus zu halten, Geräte mit Energiesparmodus zu verwenden, mit Bedacht zu Heizen oder Ähnliches. Auch bei Dreharbeiten versuchen wir immer möglichst energiesparend zu arbeiten.

7. Werden nachhaltige Büro- und Reinigungsmaterialien verwendet? Wenn ja, was ist an den Produkten nachhaltig?
Den größten Teil beziehen wir vom Memo-Versand. Auch sonst verwenden wir wenn möglich Recycling-Produkte.

8. Werden unternehmensintern nachhaltige Lebensmittel eingekauft?
Ja. Beispielsweise beziehen wir unseren Kaffee vom Café Libertad Kollektiv und Honig bekommen wir von unseren eigenen Bienen. Auch sonst achten wir auf die Herkunft und Qualität unserer Lebensmittel.

9. Ist die Büro- und / oder Ladenausstattung nachhaltig?
Teilweise. Vieles wurde gebraucht gekauft. Wir legen Wert auf eine lange Haltbarkeit und überlegen uns gut bevor wir neue Dinge anschaffen. Bei technischen Geräten wie Kameras und Computer legen wir Wert auf hohe Qualität und lange Nutzung. Größere Geräte, die selten zum Einsatz kommen leihen wir.

10. Werden nachhaltige Printprodukte bezogen? Wenn ja, was ist an den Produkten nachhaltig?
Ja. Zuletzt von der Druckerei Lokay in Reinheim.

11. Besteht ein nachhaltiges Web- und Server-Hosting? Wenn ja, welchen Anbieter nutzen Sie?
Wir sind bei Greensta Öko Hosting.

12. Werden im Unternehmen nachhaltige Managementsysteme umgesetzt? Wenn ja, was ist an diesen nachhaltig?
Zur Zeit sind wir ein 2-Frau/Mann-Unternehmen. Wir setzen kein Managementsystem ein.

13. Wie viele berufliche Flugreisen entstehen durch das Unternehmen im Jahr? Werden die Emissionen dieser Flugreisen kompensiert? Wenn ja, wie?
In den letzten fünf Jahren konnten wir auf berufliche Flugreisen verzichten. Wenn möglich reisen wir mit der Bahn, sonst mit dem eigenen Auto, je nach Auftrag, Equipmentgröße und Drehorten. Sollten Flugreisen anfallen kompensieren wir mit Atmosfair.

14. Wie viele Kilometer werden pro Monat mit dem Auto für das Unternehmen zurückgelegt? Werden diese Emissionen kompensiert? Wenn ja, wie?
Da wir oft mit viel Equipment reisen, sind wir auf ein Auto angewiesen. Im Schnitt fahren wir circa 300-400 km im Monat. Wenn möglich fahren wir mit der Bahn. Kompensiert haben wir das bisher nicht direkt, aber wir haben beispielsweise eine "Patenschaft zum Schutz des Klimas" bei Greenpeace.

15. Wie viele Kilometer werden pro Monat im Schnitt mit dem ÖP(N)V für das Unternehmen zurückgelegt? Werden die Emissionen kompensiert? Wenn ja, wie?
Wenn möglich nutzen wir öffentliche Verkehrsmittel, bzw. für innerstädtische Wege das Rad. Im Schnitt circa 100 km im Monat. Kompensiert haben wir das bisher nicht direkt, aber wir haben beispielsweise eine "Patenschaft zum Schutz des Klimas" bei Greenpeace.

16. Werden vom Unternehmen Transport- und Logistikdienstleistungen genutzt? Wenn ja, werden diese Emissionen kompensiert?
Für Paketlversand nutzen wir DHL, deren Paketversand deutschlandweit klimaneutral ist.

17. Welche Angebote bestehen für Angestellte in Bezug auf faire Arbeitsbedingungen?
Faire Bezahlung, eine offene, selbstbestimmte Arbeitsweise und eine entspannte Arbeitsatmosphäre sind uns wichtig.

18. Wie werden Kunden des Unternehmens zu mehr Nachhaltigkeit motiviert?
Wir motivieren unser Kunden nicht direkt zu mehr Nachhaltigkeit, denken aber dass wir durch unsere offene Art den Kunden an unserer Sichtweise teilhaben lassen.

19. Werden online Informationen über die Nachhaltigkeit des Unternehmens veröffentlicht? Wenn ja, wo?
Nur auf unserer Website oder unseren Socialmedia-Kanälen.

20. In welchen Verbänden, Vereinen und Organisationen ist das Unternehmen neben dasselbe in grün e.V. Mitglied?
Bisher sind wir in keinem anderen Verband oder ähnlichem Mitglied.

Werden die Prinzipien unserer Gleichstellungsklausel gelebt?
Vollkommen!

Der N-Check

Jedes Mitglied wird vor der Aufnahme mit dem selbst entwickelten N-Check akkreditiert, der auf nachhaltige Handlungen überprüft. Verbraucher wie Kooperationspartner können sich somit sicher sein, dass Produkte und Dienstleistungen von dig-Mitgliedern nachhaltige Standards erfüllen und frei von green washing belastetem Marketing sind.

Ansprechpartner*In

Marc Menningmann

Freier Filmemacher

2009 Bachelor of Arts im Studiengang "Film und Fernsehen" mit Fachrichtung Regie. Seitdem freier Filmemacher.

Vernetze dich

VERBANDSGEZWITSCHER

Erstes Netzwerktreffen von entrepreneursforfuture in Köln mit unseren Vorständen Dunja Karabaic (bureau gruen.) und Marc Rexroth (reditum) sowie Mitgliedern Janine Steeger (@JanineSteeger), Martina Dietrich… https://t.co/sC6Vj4Vh6Z

»Wäre das Internet ein Land hätte es den weltweit dritthöchsten #Stromverbrauch«. Heute erscheint der Tagungsband der @bitsundbaeume-Konferenz! https://t.co/GPH0oPbUfm
#Digitalisierung #Nachhaltigkeit #BitsundBäume #Ressourcen #Technologie @ioew_de @IZT_Zukunft @oekomcrowd

#Österreich schreibt Geschichte und verbietet als erstes Land Eut #Glyphosat. Höchste Zeit, dass auch die deutsche Bundesregierung handelt. Fordere jetzt ein Komplettverbot des #Killerpestizid|s https://t.co/LBpf6wV35j

DIG Newsletter